D_Weiss_Heizungswasser.gif

ANALYSE

2832702.jpg
Die Richtlinien SIA 384-1 / Merkblätter Procal / SWKI 97-1 / VDI-2035, beschreibt umfangreich viele mögliche Korrosions-Effekte und Einflüsse zur Entstehung und Vermeidung von Korrosionsschäden in Heizanlagen.

Eine Heizungswasser-Analyse gemäss Richtlinien, gibt Hinweise für die Verhinderung von Steinbildung, Schlammablagerungen, Hygienischen Problemen und wasserseitigen Korrosionsschäden.

Unter Korrosion versteht man die Reaktion eines Werkstoffes mit seiner Umgebung die zu Korrosionsschäden führen kann.

Massgebend sind neben wasserseitigen Korrosionsstimulatoren (pH-Wert, Sauerstoffgehalt, Säurekapazität, Neutrasalze) auch die anlagenseitigen Einflüsse (Werkstoffe, Konzept und Ausführung der Heizungsanlage), sowie die Betriebsbedingungen (Fliessgeschwindigkeit und Temperatur des Wassers, Stagnationsperioden).